Was ist Bioresonanz?

Alle Gegenstände und Lebewesen auf unserer Erde senden unablässig elektromagnetische Impulse aus, die sich als Schwingungen messen lassen. Diese Schwingungen enthalten für jeden Stein, jede Pflanze und jedes Tier exakte – und absolut typische – Informationen, die die aktuelle Befindlichkeit anzeigen. 

Dasselbe gilt für die Organe und Zellen des menschlichen Körpers: Auch sie senden ständig Schwingungen aus, deren Frequenz den Zustand ihrer „biologischen Resonanz“ genau beschreibt. Diese Schwingungen sind ein wichtiges Kommunikationssystem des menschlichen Körpers: Durch harmonische Schwingungen signalisieren sich die Zellen gegenseitig, dass sie gesund und funktionstüchtig sind.

Werden die Schwingungen aber „disharmonisch“, so zeigt der Körper an, dass seine Funktionsfähigkeit beeinträchtigt ist: Der Mensch wird krank – und die „gestörten“ Schwingungen verraten, wodurch diese Krankheit ausgelöst wird.

Die Entstehung der Bioresonanz-Therapie

Der Arzt Franz Morell und der Elektronikingenieur Erich Rasche haben 1977 ein Verfahren entwickelt, die „resonanten Schwingungen“ im menschlichen Körper nicht nur exakt zu erfassen, sondern sie auch zu therapeutischen Zwecken zu nutzen.

Ihre Methode beruht auf der Erkenntnis: Jeder Mensch besitzt ein ganz eigenes, individuelles Schwingungsbild, das messbare Störungen („Blockaden“) aufweist, wenn der Mensch krank ist. Bei der Bioresonanz-Therapie werden diese Störungen mit Hilfe des Bioresonanzgeräts  erkannt, harmonisiert und als „Therapieschwingung“ wieder in den Körper zurückgeleitet.

Dadurch werden Blockaden beseitigt, die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und können wieder frei fließen.

 

Die Bioresonanz-Therapie (BRT) ist ein „energetisches Behandlungsverfahren“: Sie zielt darauf ab, den körpereigenen Energiefluss zu stabilisieren, eine biologisch-energetische Ausgewogenheit zu erreichen und so die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. 

Die Bioresonanz-Therapie ist ein schonendes Heilverfahren. Sie verwendet Informationen in Form von elektromagnetischen Schwingungen, die vom Patienten selbst oder von Testampullen stammen – wie Tierhaare, Hausstaub, Nahrungsmittel u.ä. Störende Strahlungen oder chemische Substanzen werden nicht eingesetzt, Nebenwirkungen und Risiken sind nicht bekannt. Deshalb ist der Einsatz von Bioresonanz auch für Kinder ideal geeignet.

Die Bioresonanz-Therapie ist eine schmerzfreie Behandlungsmethode. Sie ist besonders wirkungsvoll bei chronischen Krankheiten, denn sie setzt bei den wirklichen, oft versteckten Ursachen krank machender Prozesse an und ist frei von schädlichen Nebenwirkungen.

Die Bioresonanz-Therapie hilft dem Körper, mit Umweltbelastungen und Allergien besser fertig zu werden. Aber auch die übergeordneten Ursachen organischer Störungen - z.B. chronischer Stress und Fehlreaktionen des Nervensystems - werden durch die Behandlung neutralisiert.